Helene-Lange-Schule
Fröbel-Seminar in Mannheim

Schularten

Kontakt: Nina Maar

Das Berufliche Gymnasium führt innerhalb von drei Jahren zur allgemeinen Hochschulreife. Als angehende Abiturienten und Abiturientinnen werden Sie in dieser Zeit verstärkt auf die Anforderungen eines Hochschulstudiums oder eine anspruchsvolle Berufsausbildung vorbereitet. Sie haben die Möglichkeit nach Ihren eigenen Interessen und Neigungen individuelle Schwerpunkte zu setzen. Wir bieten folgende lebens- und humanwissenschaftliche Profile an: "Biotechnologie", "Ernährungswissenschaften", "Gesundheit und Biologie" sowie "Pädagogik und Psychologie". Im nachfolgendem Downloadbereich "Berufliches Gymnasium" finden Sie alle detaillierten Informationen.

Kontakt: Diana Walter

Berufskollegs ermöglichen für Schülerinnen und Schüler mit einem mittleren Bildungsabschluss den Erwerb berufsqualifizierender Inhalte und der Fachhochschulreife. Die Fachhochschulreife berechtigt zum Studium aller Fächer an allen Fachhochschulen. Berufskollegs gibt es sowohl als Vollzeit-, als auch als Teilzeitschulen. Um die Ausbildung möglichst praxisnah zu gestalten, sind Praktika wichtige Bestandteile der Ausbildung am Berufskolleg. Nachfolgend finden Sie alle Informationen zu unseren Berufskollegs.

1-jähriges Berufskolleg für Soziales (Teilzeit) (1BKST)

1-jähriges Berufskolleg zum Erwerb der Fachhochschulreife (1BKFH)

1-jähriges Berufskolleg für Gesundheit und Pflege (1BK1P)

1-jähriges Berufskolleg für Gesundheit und Pflege II (1BK2P)

Kontakt: A. Schlageter

Die Ausbildung richtet sich an Personen mit Hauptschulabschluss. Sie befähigt dazu, in sozialpädagogischen Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, zum Beispiel in Krippen und Kindertageseinrichtungen sowie im Hort bei der Erziehung, Bildung, Pflege und Betreuung von Kindern unter Anleitung einer Erzieherin oder eines Erziehers mitzuwirken.

2-jährige Berufsfachschule Sozialpädagogische Assistenz (2BFSA)

Kontakt: Heike Braun

Erzieherinnen und Erzieher fördern und betreuen Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Die Ausbildung bereitet auf die Arbeit mit diesen Altersgruppen vor. Erzieherinnen und Erzieher können in Kindertageseinrichtungen leitende Tätigkeiten übernehmen. Die schulische und die praktische Ausbildung sind eng verknüpft. Die angehenden Erzieher/innen müssen Gelerntes in der Praxis umsetzen und werden dabei von ihren Lehrer/innen und von ihren Praxisanleitungen unterstützt. Neben der klassischen Berufsausbildung mit zwei Jahren schulischer Ausbildung und einem Anerkennungsjahr, ist auch eine dreijährige praxisintegrierte Ausbildung möglich. Die Ausbildung in Teilzeit ist auch mit Bildungsgutscheinen möglich. Informationen dazu und zu weiteren Ausbildungsangeboten finden Sie nachfolgend.

Wege zur staatl. anerkannten Erzieher/ zur staatl. anerkannten Erzieherin

1-jähriges Berufskolleg Sozialpädagogik (1BKSP)

2-jähriges Berufskolleg Sozialpädagogik (2BKSP) + Anerkennungsjahr

3-jähriges Berufskolleg Sozialpädagogik - praxisintegriert (3BKSP-IT)

3-jähriges Berufskolleg Sozialpädagogik Teilzeit (3BKSP-T) + Anerkennungsjahr

2-jährige Berufsfachschule zum Erwerb für Zusatzqualifikation in Teilzeit (2BFQ-E)

Fachschule für Organisation & Führung