17.07.2019

Schüler der Helene-Lange-Schule gewinnen Hauptpreis des Klimahelden-Wettbewerbs

Dabei überzeugten sie die Jury der Stadt Mannheim mit dem Thema „Fast Fashion“ und einer eigens eingerichteten Kleidertauschkammer in der Schule. Hier können die Schülerinnen und Schüler Kleidung kostenlos abholen, tauschen oder einfach nur abgeben. Mit den Hauptpreisen des Klimahelden-Wettbewerbs werden weitere nachhaltige Umweltprojekte unterstützt.


Hier sehen Sie ein Foto zur Preisverleihung.

Wie funktioniert die Kleidertauschkammer genau?

Wir, die Schülerinnen und Schüler der Helene-Lange-Schule haben am Ökoaudit-Brett unserer Schule Kleiderkisten aufgestellt, in die jederzeit abgelegte Kleidung gegeben werden kann. Die Helene-Lange-Schule hat neben Klassensprechern auch Ökosprecher, die sich in regelmäßigen Abständen im Ökoaudit treffen, um nachhaltige Projekte zu entwickeln und langfristig umzusetzen - die Kleidertauschkammer ist eines davon.

Wir sichten die abgegebene Kleidung, waschen sie falls nötig, bessern sie aus oder nähen Knöpfe an. Anschließend werden die Kleider in unserer “Kleiderkammer” in Raum 014 einsortiert. Täglich von 7:00 bis 15:00 Uhr kann hier kostenlos "geshoppt" werden.

So finden die tollen Stücke einen neuen Besitzer und werden getragen statt weggeworfen. Dabei kann man Geld sparen, Verpackungsmüll durch Versandbestellung vermeiden, Ressourcen schonen und einen überfüllten Kleiderschrank umgehen. Und, wer ein Kleidungsstück weniger kauft, kann sich dann auch mal die hochwertigere Alternative leisten.

Außerdem bieten wir in unserer Projektgruppe Hilfe dazu an, wie man aus einfachen Kleidungstücken etwas Besonderes fertigen kann. Wir bauen eine neue Beziehung zu unseren Kleidungsstücken auf. Wir erkennen, wer sich geschmackvoll, schön, ungewöhnlich und individuell kleiden will, muss sich nicht danach richten, was gerade im Trend ist und was die Modeindustrie auf den Markt bringt, nämlich neue, kurzlebige Teile.

Wir zeigen vielfältige kreative Textiltechniken wie Färben, Drucken, Batiken, Sticken, Applizieren, etc., um Kleidungsstücke "aufzupeppen" und zu einem einzigartigen Teil erwachen zu lassen.

Aber auch einfache Schneiderarbeiten zur Werterhaltung, wie Knöpfe annähen, Reißverschlüsse austauschen oder Hosen kürzen, können erlernt werden. So werden die Kleidungsstücke individueller, kreativer oder langlebiger.

Wir freuen uns, wenn die aussortierten Kleidungsstücke ein neues Zuhause finden und nicht im eigenen Kleiderschrank versauern oder womöglich sogar im Müll landen. Wir machen uns den Umgang mit Kleidung bewusst, um so nachhaltige Verhaltensänderungen zu erzielen. Wir beschäftigen uns aktiv mit Kleidung und geben unseren Schrankschläfern einen neuen Sinn!


« Zurück