30.01.2012

Weitere Spende für Togo

Für unsere Patenschule und das Geburtshaus in Togo wurden beim Weihnachstbasar 800 € gesammelt.




Patenschaft der HLS mit einer Schule in Togo

Die Helene-Lange-Schule hat im Dezember 2008 mit der Patenschaft mit einer Schule im Dorf Sanguera-Klémé im Westen von Afrika begonnen.

Togo ist ein kleines Land in Westafrika mit ca. 6 Mio. Einwohnern. Nach langer Kolonialzeit ist es seit 1960 selbstständig. Es gibt kaum Industrie, die Menschen leben überwiegend von der kargen Landwirtschaft.

Im Sommer 2008 war unsere Französisch-Lehrerin Frau Kleinbub-Dunkl zu Gast in dem Dorf und hat dort sechs Wochen lang gelebt und in der Schule mitgearbeitet. Nach ihrer Rückkehr hat sie mit Bildvorträgen in unserer Schule von ihrer Reise berichtet. Die SchülerInnen und das Kollegium haben daraufhin beschlossen, eine Patenschaft für die Dorfschule zu übernehmen.

Als ersten Beitrag haben einige Klassen durch Verkauf von selbstgemachten Weihnachtsplätzchen
das erste Geld für "das Patenkind" gesammelt. Die anschließende Weihnachtsfeier 2008 stand ganz unter
dem Motto der Patenschaft. Inzwischen werden regelmäßig monatlich 50 Euro an die Schule überwiesen, was ungefähr ausreicht, um einen Lehrer für einen Monat zu finanzieren.

Im Dorf gibt es keinen Strom und kein fließendes Wasser. Dennoch kommen täglich 600 Kinder aus umliegenden Dörfern in diese Schule mit ihren 13 Lehrern. Es gibt keine Computer, kein Internet, keine Filme, keine Tageslicht-Projektoren, keinen Kopierer, keine Zeitungen und auch keine Zeitschriften. Es gibt nur 2 Tafeln in jedem Klassenzimmer mit 60 Kindern pro Klasse und jedes Kind hat nur ein Buch. Oft müssen die Kinder am Nachmittag nach der Schule noch auf dem Feld arbeiten, damit die Familie genug zu essen hat. Die Mädchen und Frauen holen außerdem täglich das Wasser aus einem 1 km entfernten Brunnen ins Dorf.

Dank der Spenden aus Europa kann die Schule nun erweitert werden. Darüber hinaus profitiert auch ein weiteres Projekt von der Spende, nämlich das Geburtshaus im Dorf.

Bildung ist der Schlüssel, damit das Land sich weiterentwickeln kann und die nächste Generation bessere Lebensbedingungen bekommt.


« Zurück