26.07.2011

Spende für Togo und Vortrag der Autorin Serap Çileli

Viele Aktionen am Tag der Menschenrechte




Schüler des Seminarkurses "Menschenrechte" unter der Leitung von Frau Kloth-Manstetten hatten nach einem Schuljahr intensiver Recherche eine tolle Idee, sie wollten nach der Präsentation ihrer Seminararbeiten nicht nur in der Theorie, sondern auch praktisch einen Beitrag zur Verbesserung der Menschenrechte leisten. Für die SMV galt es nun mit tatkräftiger Unterstützung von Herrn Hatt einen ganzen Schultag mit vielfältigen Aktionen zu organisieren.

Zum einen präsentierten Schüler des Seminarkurses ihre Ergebnisse z.B. zur Situation der Kindersoldaten, zu illegaler Adoption oder zu Sklaverei in der heutigen Zeit und es wurden Filme und Radiosendungen zum Thema Menschenrechte sowie eine Ausstellung zu weltweiten Menschenrechtsverletzungen vorgestellt. Auf anderer Ebene wurde das Thema durch eine multikulturelle kulinarische Reise an verschiedenen Ständen in den Schulfluren umgesetzt. Einer der Höhepunkt des Tages der Menschenrechte war eindeutig der Vortrag von Serap Çileli über Zwangsehe und Ehrenmord. Nicht nur durch Bücher und Filme wie "Wir sind eure Töchter, nicht eure Ehre" engagiert sich die Autorin, die am eigenen Leib erfuhr, was es bedeutet zwangsverheiratet zu werden. Çilelis Biographie ließ sie 2007 den Verein "peri e.V.", zu deutsch: "Die gute Fee", gründen, mit dem Ziel meist noch jugendlichen Frauen muslimischen Glaubens mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Die beiden Schülerinnen der 12B, Kathrin Pippel und Sophie Strauch, die die Autorin einluden und welchen es im Vorfeld auch gelungen war, die Buchhandlung Thalia als Sponsor für die Aktion zu gewinnen, zeigten sich sehr beeindruckt von dem authentischen Vortrag der Autorin, der die große Zuhörerschaft zu einer angeregten Diskussion veranlasste.

Es gab jedoch noch am selben Tag einen weiteren Höhepunkt in Sachen Menschenrechte an der Helene- Lange-Schule: Herrn Kossi Dikpor wurden für die Patenschule in Togo ein Scheck im Wert von 1000 Euro überreicht. "Mit diesem Geld kann wieder ein Lehrer für ein ganzes Jahr an unserer Patenschule bezahlt werden", so Dikpor. Ein großer Batzen dieses Geldes war bei einem Gokart-Rennen auf dem Hockenheimring mit dem Sponsor Draht Christ GmbH eingefahren worden, einen weiteren Teil spendeten die Abiturienten von dem Restgeld ihrer Abifeier diesen Jahres. Christa Kleinbub- Dunkl, die Verantwortliche der Togo-Patenschaft, ist sicher, dass "sich die Schüler der Helene-Lange-Schule auch im kommenden Jahr mit großem Engagement für ein menschenwürdigeres Leben einsetzen werden."


« Zurück