28.11.2012

Kooperation des ASB (Arbeiter-Samariter-Bund) Regionalverband Mannheim mit dem Schulsanitätsdienst der Helene-Lange-Schule

Einmal pro Woche findet die AG Schulsanitätsdienst an jeder Schule statt. Darüber hinaus gibt es einen aktiven Schulsanitätsdienst bestehend aus ausgebildeten Schulsanitätern und/oder Sanitätshelfern, die sich mit Hilfe eines Dienstplanes organisieren.


Hierbei wird der Dienstplan vom Verbindungslehrer erstellt.
In den AGs wird anhand eines Lehrplanes der Themeninhalt gestaltet, der an allen betreuten Schulen gleich ist. Ziel ist es, so einen gleichen Informationsstand zu erhalten und auch in Zukunft mind. einmal pro Jahr einen Erste- Hilfe- Wettbewerb unter den betreuten Schulen stattfinden zu lassen. Gleichzeitig unterstützt der Lehrplan die Qualität des Lehrinhaltes.
Die AG wird in der Regel von einem FSJ´ler oder BFD´ler mit der Ausbildung zum Rettungssanitäter gehalten.
Jeder Schule wird ein Rucksack mit Material zur Verfügung gestellt und bei Materialverbrauch vom ASB wieder aufgefüllt, sowie die Wartung der medizinischen Geräte vom ASB übernommen. Pflege und Kontrolle des Rucksacks samt Material liegt bei den aktiven Schulsanitätern. Jedem Rucksack liegt hierfür eine Checkliste vor. Übungsmaterial für die AG wird ebenfalls vom ASB gestellt.
Interessierte Schüler der AG können beim ASB an der Franz – Anton – May Schule eine Ausbildung zum Schulsanitäter (ab 14 Jahren) und zum Sanitätshelfer (ab 16 Jahren) absolvieren. (näheres s. Ausbildung)
Mit dieser Ausbildung ist eine aktive Teilnahme am Schulsanitätsdienst möglich. Bei regelmäßiger Teilnahme an der AG erhalten die Schüler einen Eintrag auf ihr Jahrgangszeugnis und die Absolventen, die aktiv am Schulsanitätsdienst teilgenommen haben, können auf Wunsch einen Quali- Pass bekommen. Dieser beinhaltet eine Beschreibung ihrer Tätigkeit im Schulsanitätsdienst und den damit verbundenen Verantwortungsbereich. Der Quali-Pass kann für diverse Bewerbungen um FJS, BFD, Studium und Ausbildung verwandt werden.       

Ausbildung
In den AGs wird anhand eines Lehrplanes Erste – Hilfe auf dem Niveau des Schulsanitäters/ Sanitätshelfers vermittelt. Die AG ersetzt jedoch keine Ausbildung zum Schulsanitäter oder Sanitätshelfer. Der Lehrplan stellt eine Mischung aus Theorie und Praxis dar, die dem AG – Teilnehmer die Zusammenhänge zwischen der Physiologie, Anatomie und den Maßnahmen der
Ersten – Hilfe vermittelt. Zudem werden dem Schüler die Möglichkeiten des Helfens grundsätzlich näher gebracht, indem auf folgende Maßnahmen ein besonderer Fokus liegt:

-    Sensibilisierung  für Erste – Hilfe – Situationen
-    Umgang mit hilfsbedürftigen Personen
-    Betreuung von Personen im Rahmen der Ersten – Hilfe
-    Ansprechen, Reden, Hilfe holen (Jeder kann helfen!)
-    qualifizierten Notruf absetzen
-    Übergabe an den Rettungsdienst

Die Ausbildung zum Schulsanitäter oder Sanitätshelfer findet an der Franz – Anton – May Schule in Mannheim statt. Dort erhalten die Schüler nach der Lehrgangszeit und der bestandenen Prüfung die Urkunde zum Schulsanitäter oder Sanitätshelfer. Der Lehrgang wird 3x im Jahr angeboten: 2x Wochenendlehrgang (Frühjahr und Herbst) und 1x ein einwöchiger Lehrgang am Ende der Sommerferien.
Ab 14 Jahren können sich die Schüler zum Schulsanitäter ausbilden lassen und ab 16 Jahren zum Sanitätshelfer.

Weitere Angebote beim ASB Mannheim
Die Schüler haben die Möglichkeit im Rahmen eines Schulpraktikums in der Abteilung Rettungsdienst tätig zu werden:
-    Ab 16 Jahren auf dem Krankentransportwagen
-    Ab 18 Jahren auf dem Rettungswagen

Auch in der Abteilung Notfallvorsorge/ Sanitätsdienst ist ein Praktikum ab 14 Jahren möglich.
Ausgebildete Schulsanitäter und Sanitätshelfer können im Sanitätsdienst ebenfalls tätig werden. Hier eignet sich vor allem die Kindervesperkirche, die jedes Jahr im Spätjahr stattfindet oder für die Sanitätshelfer diverse Veranstaltungen im Capitol oder unsere Großveranstaltung der MLP Marathon. Unter 18 Jahren erhalten die Schüler eine Vergütung in Form von „Sanipoints“. Diese Sanipoints können in verschiedene Sachmittel eingelöst werden. Die Sachmittel sind in einem Katalog aufgelistet und können jeder Zeit eingesehen werden. Über 18 Jahre werden die Schüler im Rahmen des Ehrenamtes ausbezahlt und können sich so 2100€ steuerfrei erarbeiten.

Nach dem Schulabschluss kann man bei uns das FSJ oder den Bundesfreiwilligen Dienst sowohl in der Abteilung Rettungsdienst oder in der Abteilung Notfallvorsorge/ Sanitätsdienst als Rettungssanitäter absolvieren. Die Ausbildung zum Rettungssanitäter findet dann im Rahmen des FSJ oder des BFD statt.

Sollte das berufliche Interesse des Einzelnen geweckt worden sein, kann dieser schließlich sich zum Rettungsassistenten an der Franz – Anton – May Schule ausbilden lassen.

Freizeit und Fun

Damit sich alles im Schulsanitätsdienst nicht nur um Verletzte dreht, kooperiert der Schulsanitätsdienst mit der Arbeiter – Samariter – Jugend. Dort können sich die Schüler einmal pro Woche im Jugendraum auf der Wache des ASB Mannheim (Auf dem Sand 78) mit Gleichgesinnten treffen. Freizeitgestaltung in Form von Ausflügen, Gruppenabenden etc. steht dort auf dem Programm. Die ASJ startet wieder am Januar 2013 und trifft sich dann regelmäßig, außer in den Ferien und an Feiertagen, jeden Mittwoch.
Im Juni 2013 ist ein Erste – Hilfe – Wettbewerb geplant bei dem sich die Schulen untereinander messen werden. Desweiteren nimmt die ASJ auch an Landeswettbewerben und Bundeswettbewerben in Sachen Erste – Hilfe teil. Und die Schüler können Programme der Landesjugend nutzen wie z.B. Ferienfreizeiten, Workshops zu verschiedenen Themen (Babysitter – Kurs, Selbstverteidigung etc.). Sobald das aktuelle Programm der Landesjugend zur Verfügung steht wird es unter den Schülern verteilt.

Ansprechpartner
Als Ansprechpartner für alle Belange des Schulsanitätsdienstes steht Frau Ina Grützbach zur Verfügung.

Fon:  0621 72 707 – 27                         eMail:   i.gruetzbach@asb-rhein-neckar.de

Weitere Information zum ASB Regionalverband Mannheim unter http://www.asb-rhein-neckar.de/

 


« Zurück